In den Aussagen der entsprechenden Verordnungen findet man immer wieder den Hinweis auf Panikschlösser und Panikausrüstungen. Hier wäre die Bezeichnung "ANTIPANIK" sinnvoller, denn diese Schlösser bzw. Vorrichtungen sind geschaffen, um Panik zu verhindern. Beide Begriffe haben sich in der Literatur eingebürgert.

Bei einem Türschloss ist der obere Teil (Schnapper) die Falle und der untere Teil der Riegel. Versicherungstechnisch gilt eine Tür erst dann als richtig abgeschlossen, wenn sie mit Falle und Riegel zusammen verschlossen ist. Bei einem normalen Antipanik-Schloss kann man immer von innen durch die Betätigung des Drückers (Türklinke) Falle und Riegel gleichzeitig zurückziehen. Dies bedeutet, dass eine richtig abgeschlossene Türanlage (Falle und Riegel sind zu) von innen über eine Drückerbetätigung geöffnet werden kann, ohne einen Schlüssel zu benutzen. Diese Art der Schlösser ist zusammengefasst unter dem Begriff Antipanik-Schloss. Nach der Betätigung eines Antipanik-Schlosses muss der Riegel manuell mit dem Schlüssel wieder ausgefahren werden.

In den Aussagen der entsprechenden Verordnungen findet man immer wieder den Hinweis auf Panikschlösser und Panikausrüstungen. Hier wäre die Bezeichnung "ANTIPANIK" sinnvoller, denn diese Schlösser... mehr erfahren »
Fenster schließen

In den Aussagen der entsprechenden Verordnungen findet man immer wieder den Hinweis auf Panikschlösser und Panikausrüstungen. Hier wäre die Bezeichnung "ANTIPANIK" sinnvoller, denn diese Schlösser bzw. Vorrichtungen sind geschaffen, um Panik zu verhindern. Beide Begriffe haben sich in der Literatur eingebürgert.

Bei einem Türschloss ist der obere Teil (Schnapper) die Falle und der untere Teil der Riegel. Versicherungstechnisch gilt eine Tür erst dann als richtig abgeschlossen, wenn sie mit Falle und Riegel zusammen verschlossen ist. Bei einem normalen Antipanik-Schloss kann man immer von innen durch die Betätigung des Drückers (Türklinke) Falle und Riegel gleichzeitig zurückziehen. Dies bedeutet, dass eine richtig abgeschlossene Türanlage (Falle und Riegel sind zu) von innen über eine Drückerbetätigung geöffnet werden kann, ohne einen Schlüssel zu benutzen. Diese Art der Schlösser ist zusammengefasst unter dem Begriff Antipanik-Schloss. Nach der Betätigung eines Antipanik-Schlosses muss der Riegel manuell mit dem Schlüssel wieder ausgefahren werden.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen
Ihr GfS Service
Seit 1977 befassen wir uns mit der Entwicklung und Fertigung von Fluchtwegsystemen und Türtechnik. Langjährige Erfahrung gepaart mit der technischen Kompetenz eines herstellenden Unternehmens machen die Qualität unseres Services aus. Unser Beratungsteam steht Ihnen bei Fragen zu Produkten, Montage und Wartung gerne telefonisch und per e-Mail zur Verfügung.

Dank unserer breiten Kundenbasis verfügen wir über ein großes Ersatzteillager, auf das wir jederzeit zugreifen können. Zuverlässig, schnell und flexibel sind keine Fremdwörter für uns. Auch wenn Sie Produkte anderer Hersteller verbaut haben, betreuen wir Sie gerne.
Ihre Vorteile
  • Telefon Hotline
  • Schnelle Lieferzeit
  • Rund um die Uhr bestellen
  • Professionelle Beratung

Zertifikat BHE Bundesverband Sicherheitstechnik e.V.
Sicherheit
  • 30 Tage kostenlose Rückgabe
  • Zertifizierte Produkte
  • Qualitätskontrolle
  • Kauf auf Rechnung
  • Seit über 40 Jahren Produzent für Sicherheitstechnik
Zahlungsmittel
Zahlungsmittel PayPal
PayPal
Zahlungsmittel Vorkasse
Vorkasse
Zahlungsmittel Rechnung
Rechnung
© GfS-Gesellschaft für Sicherheitstechnik mbH